FN: Hallo Herr Schimpf!
Danke dass sie für dieses Interview Zeit haben. Wir von Flames News finden, dass aufgrund vergangener Ereignisse, wir sie unbedingt für ein Interview rekrutieren mussten.

BS: Hallo!

FN: Sie haben nun in der NEHL 4 Spiele gespielt und haben nach letzten Sonntag drei Shutouts in Folge feiern dürfen. Ist ihnen so etwas schon einmal gelungen?

BS: Ja das ist schon ein verrücktes Gefühl. Lassen sie mich überlegen… Nein natürlich nicht. Ich möchte aber erwähnen dass der Verdienst von drei Shutouts in Folge nicht allein meiner ist. Es ist die ganze Mannschaft. Jeder einzelne der auf dem Eis steht, hat seinen Anteil daran.

FN: Das ist schon klar, doch im Endeffekt sind sie es, der die Schüsse ablenkt.
Lassen sie uns noch ein bisschen in der Zeit zurückgehen.
Letzte Saison war für sie eine, sagen wir einmal, schwierige. Sie mussten erstmals ihren Platz als Nr 1 im Team abgeben und Michél Beyer hat auch eine tolle Saison gespielt. War das für sie die große Motivation für diese Saison? Und wie ist ihr Verhältnis untereinander?

BS: Leicht war es sicher nicht. Aber ich hab mich mit meiner Rolle angefreundet und mich in den Dienst der Mannschaft gestellt. Was hätte es gebracht wenn da ein Backup auf der Bank sitzt der nur querschießt. Also das Verhältnis zum Michel ist hervorragend. Natürlich sind wir Konkurenten jedoch müssen die Goalies harmonieren und der eine muss sich auf den anderen verlassen können sonst wird das nichts. Man darf auch nicht vergessen ich habe letztes Jahr mehr Spiele absolviert und meinen Gegentorschnitt gegenüber 11/12 sogar verbessert, aber gegen unglaubliche 1.86 vom Michél konnte ich nicht mithalten. Es hätte also schlimmer sein können.

FN: Jetzt ist es im Moment so, dass Michél Beyer den Rest der Saison ausfällt. Er laboriert an einer Schulterverletzung und ist erst im April wieder fit. Dadurch sind sie ganz klar wieder Goalie Nummer 1. Fehlt ihnen jetzt der Druck der Konkurrenz oder tut es ihnen gut die Gedanken frei zu haben und nicht bangen zu müssen ob man spielt oder zusieht?

BS: Mein Ziel war schon wieder mehr in der Liga zu spielen. Aber so wollte ich das nicht. Konkurrenz belebt das Geschäft aber ob ich mich deshalb freier fühle weiß ich nicht. Ich bin entspannter aber das hat andere Gründe. Gute Besserung an dieser Stelle.

FN: Ein großes Thema in der Kabine ist immer ihre, sagen wir mal Urige Ausrüstung gewesen. Doch seit letztem Jahr gibt es eine neue Fanghand und eine Stockhand und seit neuestem einen neuen Brustpanzer. Wann können wir mit neuen Pads rechnen?

BS: Es gibt ein Spendenkonto auf das jeder der meint ich brauche neue Pads gerne einzahlen darf. Betrag sollte aber nicht kleiner als 100€ sein sonst wird es a gschmarre.

FN: (Reporter lacht)
Zurück zum Thema. Seit der Finalniederlage gegen die Nürnberg Knights 11/12 sind die Flames ungeschlagen in der NEHL, gegen die Noris Vikings konnte man sogar den 10 Sieg in Folge feiern. Was ist das Rezept?

BS: Das klingt jetzt sicher abgedroschen aber wir kochen auch nur mit Wasser wie alle anderen auch. Der Coach stellt uns richtig ein, das Training macht Spass, was will man mehr? Aber ich denke das größte Plus ist die harmonie in der Mannschaft.
Wir dürfen nicht ausser acht lassen, dass  wir  aber jetzt noch die komplette Rückrunde vor uns haben, in der wir fast ausschließlich ausswärts spielen. Da müssen wir uns noch beweissen. Wir sollten auch verhindern, dass eine zu große Euphorie aufkommt, denn über die sind schon ganz andere gestolpert und es sind noch 5 Spiele.

FN: Danke für dieses Interview Herr Schimpf und weiterhin viel Erfolg.

BS: Gerne und ebenfalls Danke.

Benjamin Schimpf
Torhüter Flames 1a