Flames 1b zahlen weiterhin Lehrgeld und bleiben ohne Punkt

Flames 1b zahlen weiterhin Lehrgeld und bleiben ohne Punkt
Vergangenen Samstag kam es zum Hinspiel gegen die Eisbären Lauf 1b. Ein harter Brocken, soviel war vorher klar. Es zeigte sich bereits zu Beginn, dass es die Flames 1b hier mit einer sehr spielstarken und erfahrenen Mannschaft zu tun haben, spielt die 1b der Eisbären seit Jahren auf hohem Hobbyniveau und verfügt über viele ausgebildete Spieler.
Die Flames 1b traten vor allem in der Defensive sehr ersatzgeschwächt an und konnten nur vier Verteidiger aufbieten. Diese konnten sich im Laufe der Partie nicht über mangelnde Arbeit beschweren. Die Eisbären zeigten von der ersten Minute an warum sie seit Jahren eines der Top Teams im Hobby Eishockey sind. Sehr hohes Tempo, Passgenauigkeit, Spielverständnis, gute Schusstechnik. Die Flames 1b wurden teilweise schwindelig gespielt. Gerade vor dem Tor der Flames konnten die Eisbären immer wieder durch schnelle Rotation ein oder zwei Spieler platzieren und sorgten so ständig für Hochbetrieb für die Abwehr um Goalie Julian Kohler. Folgerichtig gingen die Eisbären in der zehnten Minute auch mit 1:0 in Führung nach einem satten, aber nicht unhaltbaren Schuss. Die sehr faire Partie nahm so ihren Gang und die Eisbären spielten ihre Klasse weiterhin aus. Den Flames blieb oft nur das hinterher schauen und laufen und so stand es Ende des zweiten Drittels 0:5 aus Flames Sicht. Trotz alledem spielten die Flames 1b absolut im Rahmen Ihrer Möglichkeiten und hielten immer dagegen und konnten auch eine 3:5 Unterzahl schadlos überstehen. Viele Schüsse wurden geblockt und es wurden auch immer wieder Entlastungsangriffe gefahren, leider ohne Abschlussglück.

Einmal jedoch gelang es den Flames durch zu stoßen und so zumindest den Ehrentreffer zu markieren. Marcel Galle, wie so viele dieses Jahr noch nicht mit Scheibenglück gesegnet, konnte zum zwischenzeitlichen 1:5 verkürzen und so zumindest dem gegnerischen Goalie den Shutout vermiesen. Der Treffer war jedoch auch verdient, da die Flames wirklich ein aufopferungsvolles Spiel geliefert haben. Leider gab es jedoch noch einen Gegentreffer zum finalen 1:6. Ausgerechnet Routinier Georg Rac leistete sich hier einen folgenschweren Aussetzer und vertändelte die Scheibe im eigenen Drittel. Sein Abwehrkollege Matthias Kenner konnte nicht mehr rechtzeitig eingreifen und musste zusehen wie die Laufer das Geschenk dankend annahmen. Danach war Schluss und wieder einmal musste das Team um „Coach“ Andreas „Ray“ Hetzler viel Lehrgeld zahlen und die vierte Niederlage im vierten Spiel einstecken.
Trotz alledem gab es keinen Grund den Kopf in den Sand zu stecken und so gab es auch anerkennende Worte vom Gegner beim obligatorischen Shake-Hands nach dem Spiel.
Zeit zum durchschnaufen bleibt der Flames 1b jedoch nicht. Bereits am kommenden Sonntag kommt es in der Arena Nürnberg um 20:00 Uhr zum Rückspiel gegen Haßfurt. Das Hinspiel ging mit 5:8 verloren. Diesmal möchte man allerdings gleich zu Beginn an hellwach sein und vielleicht sogar den ein oder anderen Punkt mitnehmen. Aufgrund der erschreckend geringen Trainingsbeteiligung wird es spannend zu sehen sein, wem der Coach das Vertrauen ausspricht und spielen lässt. Schließlich ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass eigentlich nur spielt, wer auch regelmäßig ins Training kommt.
Wir blicken voller Vorfreude auf den Sonntag und wünschen allen Fans und Spielern bis dahin eine gute Woche.
FLAMES BURN !!!

Comments are closed.