Flames 1b feiern spektakulären 1. Saisonsieg

Flames 1b feiern spektakulären 1. Saisonsieg
Vergangenen Samstag startete für die Flames bereits die Rückrunde mit dem Rückspiel gegen die Haßfurt Eagles. Nach vier Niederlagen in Folge musste man in diesem Spiel endlich die ersten Punkte einfahren um noch Chancen auf den Klassenerhalt zu haben.
Aufgrund einiger Absagen, wurden die Förderlizenz Spieler Darnell „Nelly“ Pruett und Max Wössner in den Kader berufen und verstärkten sowohl den Sturm, als auch die Verteidigung. Darnell Pruett gesellte sich in die zweite Sturmformation zu Patrick Zeitz und Captain Thomas Schmidt. Max Wössner bildete zusammen mit Matthias Kenner die dritte Abwehrformation. Im Tor durfte sich Rico Appelt beweisen, nachdem er in den letzten beiden Spielen nur als Backup agieren durfte. Nadine Marx durfte diesmal an der Seite von Manuel Zenz und Ludwig Rakelbusch in der dritten Reihe agieren. Die erste Sturmreihe bildeten wie gehabt Matthew Brown, Florian Klein und Marcel Galle. In der Abwehr sorgten noch Sebastian Endlein mit Georg Rac, sowie Alex Gohla mit Torsten Lietzmann für Stabilität. Viele Umstellungen, aber drei sehr homogene Reihen sollten es diesmal richten. Die Eagles, die das Hinspiel noch mit 8:5 gewonnen hatten, reisten mit nur zwei Reihen an.
Die Partie bot gleich zu Beginn viel Tempo und körperbetontes Spiel. Fast schon traditionell ging die 1b der Frankonia Flames allerdings mit 0:1 in Rückstand, keine vier Minuten waren gespielt. Die Mannschaft um Aushilfscoach Martin Muhoscholi zeigte sich jedoch unbeeindruckt und kam immer besser in die Partie. In der 19. Spielminute war es dann Patrick Zeitz, der zum verdienten 1:1 Ausgleich traf. Das Zuspiel kam von Thomas Schmidt. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause und viel zu ändern gab es nicht. Leider wurde jedoch wieder der Drittelbeginn verschlafen und es zappelte, nach nicht mal zwei Minuten in zweiten Drittel, im Netz von Goalie Rico Appelt. Eine unnötige Beinstellen Strafe durch Patrick Zeitz nutzen die Gäste zum 1:2 eiskalt aus. Die passende Antwort folgte nur Sekunden später. Wieder war es Patrick Zeitz, der seinen Schnitzer ausbügelte und nach Zuspiel von Darnell Pruett zum 2:2 ausgleichen konnte. Die Flames waren von nun an bestimmend und wurden immer sicherer. Es dauerte jedoch bis zur 38. Minute, ehe Darnell Pruett zum 3:2 vollendete. Ging hier etwa noch mehr?
Die Eagles, sichtlich geschockt, wussten nicht so recht wie Ihnen geschieht, da zappelte der Puck schon wieder im Netz. 4:2 durch Florian Klein, nach Assist von Matthew Brown. Was für ein zweites Drittel. „Coach“ Muhoscholi schien die richtigen Worte gefunden zu haben und so ging es auch im dritten Drittel weiter.
Nur 40 Sekunden nach dem Bully konnte erneut Patrick Zeitz eine Überzahlsituation nutzen und zum 5:2 einschießen. Für ihn war es gleichzeitig ein Hattrick, wow.
Der Gegner aus Haßfurt nahm danach nochmal alles in die Hand und wollte sich so nicht aus der Halle schießen lassen. In der 47. Spielminute musste Torschütze Florian Klein für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen und die Gäste konnten diese Überzahl wieder nutzen und auf 3:5 verkürzen. Nun hatten die Eagles Ihrerseits Blut geleckt. In der 54. Minute verkürzte Gästestürmer Stefan Meisel, gar zum 4:5 und die Partie drohte zu kippen.
Folgerichtig nahmen die Flames eine Auszeit um das Team nochmal auf die letzten Minuten einzuschwören. Mit Erfolg. Es folgte eine turbulente Schlussphase mit dem vierten Treffer durch Patrick Zeitz in der 57. Spielminute, zum 6:4 aus Flames Sicht. Die Eagles gingen nun volles Risiko und opferten ihren Goalie Jens Dietz, zu Gunsten eines sechsten Feldspielers. 90 Sekunden nach dem 6:4 verkürzten die Eagles tatsächlich auf 6:5. Den freudigen Schlusspunkt konnten jedoch die Flames 1b in der 60. Minute, in Person vom überragenden Patrick Zeitz setzen, der mit seinem fünften Treffer ins leere Tor den Endstand von 7:5 markierte. Was für ein Spiel. Die ersten drei wichtigen Punkte waren eingefahren. Ein Makel bleibt jedoch und gilt es unbedingt abzustellen, die hohe Anzahl an Gegentoren in jedem Spiel. Bis zum nächsten Spiel am 11.12. bleibt nur eine Trainingseinheit um daran zu arbeiten. Aufbauen lässt sich auf diesem Sieg jedoch alle Mal.
In diesem Sinne heißt es wieder, FLAMES BURN !!

Comments are closed.